Unsere Regionaldirektion in Frankfurt | Knappschaft-Bahn-SeeSternekoch Stefan Marquard zu Besuch in Neuhof und Wetzlar

Ster­ne­koch Ste­fan Mar­quard zu Be­such in Neu­hof und Wetz­lar

Auch in der Mensa kann frisch und lecker gekocht werden. Das demonstrierten Sternekoch Stefan Marquard und die Krankenkasse KNAPPSCHAFT Ende Februar an der Johannes-Kepler-Gesamtschule in Neuhof sowie an der Käthe-Kollwitz-Berufsschule in Wetzlar. Küchenrebell Marquard und die KNAPPSCHAFT setzen sich mit ihrem Präventionsprojekt „Sterneküche macht Schule“ seit 2016 für eine gesunde Ernährung an deutschen Schulen ein und wollen das Essen nachhaltig verbessern.

Über 30 Prozent der SchülerInnen besuchen mittlerweile Ganztagsschulen. Dort nach der Zufriedenheit mit der Schulverpflegung gefragt, kommt die bundesweite Studie „So is(s)t Schule“ der Hochschule Hamburg allerdings zu ernüchternden Ergebnissen: zu viel Fleisch und Wurst, zu wenig Obst und Gemüse, selten Fisch und Vollkornprodukte. Das DGE-Qualitätsstandard Zertifikat für Schulverpflegung tragen bislang nur wenige Schulen, denn es fehlt an guten Konzepten sowie an Fachpersonal. Bettina am Orde, Geschäftsführerin der Krankenkasse KNAPPSCHAFT betont: „Über Jahre hinweg verbringen viele Kinder und Jugendliche die längste Zeit des Tages in der Schule. Immer mehr SchülerInnen sind auf das Mittagessen, das ihnen in der Schule angeboten wird, angewiesen. Hier wollen wir als Krankenkasse mit ‚Sterneküche macht Schule’ einen wesentlichen Beitrag zur Prävention ernährungsbedingter Krankheiten leisten.“

Sternekoch Stefan Marquard erklärt mit Körpereinsatz mehreren Schülern etwas. BildVergroessern

Leckere Hamburger mit reichlich Salat und Gemüse, Spieße aus Gemüse, Obst und Currywurststückchen sowie 700 Smoothies lockten Kinder und Jugendliche in die Mensa der Johannes-Kepler-Schule in Neuhof bei Fulda. Mehrere Dutzend Schülerinnen und Schüler hatten ihren Spaß, mit dem Sternekoch und beobachtet von Kameras des Hessischen Rundfunks und Osthessen-News Salat zu schneiden, Gemüse zu schnippeln und leckere Dips frisch zuzubereiten. Schulleiterin Karin Schneider und Christine Cybulski an der Spitze des Küchenteams schwärmten von der Aktion, die kein einmaliges Event bleiben soll. "Wir werden die Erkenntnisse bis in unsere Schulgartenkonzeption einbeziehen", freut sich Christine Cibulsky. Rektorin Schneider hofft, das Zertifikat "Schule und Gesundheit" weiter unterstreichen zu können. Idee: mit mehr Küchentechnik die Speisen von Caterer und Gasthof-Leiter Jürgen Imhof direkt in der Schule aufbereiten zu können. Aktuell fehlt es in der Schulküche noch an Abzugshauben und anderen Dingen, weshalb die Hamburger, die unter anderem Lisa und Sophie aus der 10a servierten, auf einem Grill im Außenbereich zubereitet werden mussten.

Am Berufsschulzentrum in Wetzlar sind Initiator Michael Schulz und Koordinatorin Helga Zerb tags darauf mit 40 Helfern aus dem Fachbereichen Hauswirtschaft sowie Köche, Fleischer sowie Hotel- und Restaurantfachkräfte am Werk. Nach schweißtreibender Küchenarbeit kann Schulleiterin Monika Lehr zusammen mit vielen Mensabesuchern Rinderschmorbraten mit Spätzle, Wirsing und Spitzkohl kosten, dazu eine Kokos-Currysuppe mit Lachs sowie ein warmes Schokotorten-Dessert mit Birnenmus. Der langfristige Ansatz des Projektes "Sterneküche macht Schule" lautet auch hier: Frische, regionale Zutaten schonend zuzubereiten. Marquard: "Schulessen muss nicht verkocht, vitaminarm oder mit industriell hergestellten Soßen angeboten werden." Gemeinsam mit dem Küchenteam erarbeitet er neue Abläufe, Arbeitsweisen und optimiert die verwendeten Lebensmittel. Die Teilnahme an dem Projekt ist für die Schulen kostenlos.

Schüler geben Essen aus. BildVergroessern

Im vergangenen Oktober hatte das Team um Marquard seine Kochkünste an der Georg-August-Zinn-Schule in Reichelsheim im Odenwald unter Beweis gestellt. Auch hier gab es leckeres und vitaminreiches Essen sowie Tipps für einen engagierten Förderverein, wie die Mensa attraktiver gestaltet und damit die Zahl der Besucher erhöht werden kann. 2017 besuchten die KNAPPSCHAFT und Marquard das Elisabethengymnasium in Frankfurt und die Wilhelm-Knapp-Schule in Weilburg. 400 Mittagessen und 200 Wraps wurden im Frankfurter Nordend serviert, wo Oberbürgermeister Peter Feldmann auf den Zusammenhang von gesundem Körper und gesundem Geist verwies. Ein prall gefülltes süßes Hörnchen sollte keinen gesunden Mittagstisch ersetzen. In Weilburg gingen Hamburger mit saftigem Geflügelfleisch über die Theke.Vor den Kameras des Hessischen Rundfunks schwärmte Schulleiterin Dr. Ulla Reitz von den Tipps des Sternekochs und dem Engagement der KNAPPSCHAFT. "Eine tolle Aktion", urteilten nahezu alle Beteiligten.

Weitere Infos unter: www.sternekueche-macht-schule.de

Bildimpressionen von Stefan Marquard in Wetzlar, Frankfurt, Weilburg und Reichelsheim

Zurück zur "Regionaldirektion Frankfurt"

Mehr zum Thema Standorte