Gna­den­gro­schen … Spe­zi­al! Ren­ten­be­ra­tung und vie­les mehr im Stadt- und Berg­bau­muse­um Frei­berg

Ein Aktionstag für die ganze Familie zur Sonderschau „Vom Gnadengroschen zur Rentenformel“ im Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg findet am Sonntag, 27. September, von 10 bis 17 Uhr, statt.

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen 500 Jahre Arbeits- und Lebenswelten im sächsischen Erzbergbau sowie das deutsche Sozial- und Rentenversicherungssystem, das seinen Ursprung in der Sozialfürsorge der Knappschaft, einer Gemeinschaft der Bergleute, hat.

Anlass genug, dass an diesem Tag die Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See (DRV KBS) zu Gast ist, um vor Ort persönliche Rentenberatungen durchzuführen.

Wer bald in Rente geht oder sich über seine Rentenansprüche informieren möchte, vereinbart in der Regel einen Termin bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung. Eine besondere Beratungsmöglichkeit bietet die DRV KBS nun zum Aktionstag: Wer Fragen zur Rente hat, kann sie – unabhängig vom zuständigen Rentenversicherungsträger - einfach am Beratungsstand im Museum stellen. Von 10 Uhr bis 17 Uhr steht KBS-Rentenexperte Oliver Herberger Interessierten Rede und Antwort. Die Museumsbesucher können sich ihre Rentenansprüche berechnen und zu den verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten der Rente unabhängig und kostenfrei beraten lassen. Auch Fragen zur Rehabilitation und privaten Altersvorsorge werden beantwortet.
Hintergrund der Aktion: Die DRV KBS ist bei dieser Ausstellung Partner des Museums, hat sie doch als die älteste Sozialversicherung der Welt das deutsche und europäische Sozialsystem geprägt wie kaum eine andere Institution.

Auch kleine Besucher können sich mit dem Thema „Rente“ vertraut machen: Mit der Rentenrallye geht es kreuz und quer durch das Museum, um sich auf die Jagd nach „Renten(rallye)punkten“ zu machen. Für Kinder ab neun Jahren gibt es zudem 11 Uhr und 14 Uhr die „Mobile Gießerei“ der Sachsen Guss GmbH aus Wittgensdorf, mit Unterstützung des Gießerei-Instituts der TU Bergakademie Freiberg, bei der „spielerisch“ und durch eigenes Tun eine Gussform hergestellt und damit eine Plakette aus Metall gegossen wird – natürlich zum Mitnehmen! Dauer: 120 min.
Abgerundet wird der Tag mit einer Führung durch die Sonderausstellung, 14 Uhr, Dauer: 60 min.

Die Teilnehmerzahl bei Führung und „Mobiler Gießerei“ ist auf max. zehn Personen begrenzt. Es wird um Anmeldung unter Tel. 03731 20 25 12 gebeten.
Außerdem sind das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sowie die Einhaltung der aktuellen Abstandsregelungen erforderlich.

Alle Veranstaltungsangebote sind im Museumseintritt enthalten. Wer lediglich die ZEITreiseRäume, die Rentenberatung und die „Mobile Gießerei“ besuchen möchte, muss keinen Museumseintritt zahlen.

Die Sonderausstellung ist noch bis 28. Februar nächsten Jahres im Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg zu sehen. Die Ausstellung regt zum Staunen und Nachdenken an, lädt zum Mitmachen ein und ermöglicht einen ganz neuen Blick auf das System der Sozialversorgung, seiner Geschichte und Geschichten.

Adresse:
Am Dom 1
09599 Freiberg
Tel. 03731 20 25 0
museum@freiberg.de
www.museum-freiberg.de

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr