So schützt Du Dich und Dei­ne Mit­menschen

Alle Fragen und Antworten rund um das Thema Coronavirus und Ihre Krankenversicherung finden Sie hier:

Hilfs­mit­te­lan­bie­ter?

Al­les Wich­ti­ge auf ei­nen Blick

Sie brauchen Infos zum Thema Präqualifizierung, wollen sich über unsere Vertragsabsichten oder das Thema elektronischer Kostenvoranschlag bei der
KNAPPSCHAFT informieren? Vieleicht suchen Sie aber auch einen Ansprechpartner zu einer vertraglichen Frage?
Dann sind Sie hier richtig. Wir haben die wichtigen Informationen nachfolgend für Sie zusammengestellt.

News

Stand: 5.1.2022

Aufschlag zum Ausgleich erhöhter Beschaffungskosten (u. a. Containerkosten)

Die gute Zusammenarbeit mit unseren Partnern ist uns sehr wichtig. Wir stehen mit vielen Vertragspartnern in einem vertrauensvollen Austausch.

Auch im Bereich der Hilfsmittel entstehen u. a. als Folge der COVID-19-Pandemie für bestimmte Produkte zzt. erhöhte Beschaffungskosten (u. a. Frachtkosten). Ob und wie lange diese erhöhten Beschaffungskosten zu zahlen sind, ist nicht vorhersehbar.

Wir möchten unsere Vertragspartner in dieser Phase unbürokratisch unterstützen.

Unsere Vertragspartner können daher für Versorgungen ab 15. September 2021 bis a. w. für einzelne Versorgungsbereiche Zuschläge zusammen mit der Abrechnung der Vertragspreise abrechnen. Dies gilt in den Produktbereichen auch dann, wenn tatsächlich keine erhöhten Beschaffungskosten in dem Einzelfall entstanden sind oder bei einer Fallpauschale eine Versorgung aus den (Lager-)Beständen des Vertragspartners erfolgte. Nachweise über die erhöhten Beschaffungskosten sind ebenfalls nicht erforderlich.

Den beigefügten Dokumenten können Sie die Aufschläge je Produktbereich und die weiteren Hinweise zur Abrechnungsfähigkeit entnehmen. Der Aufschlag gilt jeweils für alle unter den jeweilige Preislistennummern vereinbarten Hilfsmittel.

Eine Erklärung des Leistungserbringers (z. B. Beitrittserklärung) ist nicht erforderlich. Jeder Vertragspartner kann die Aufschläge - wie in den Dokumenten beschrieben - abrechnen.

Wir werden das Thema weiter beobachten, besprechen und ggf. Anpassungen vornehmen. Um die aktuelle Situation zu berücksichtigen, haben wir diese erste schnelle Möglichkeit zur Abrechnung jetzt so geschaffen.

Vertragspartner können Fragen oder Anregungen gerne mit ihrer zuständigen Vertragsdienststelle der KNAPPSCHAFT besprechen.

Ergänzende Anhänge für die Vertragsanlagen:

PG04 Badehilfen Aufschlag Beschaffungskosten (PDF, 389KB)

PG10 Rollatoren Aufschlag Beschaffungskosten (PDF, 368KB)

PG18 Rollstühle ohne E Antrieb Aufschlag Beschaffungskosten (PDF, 391KB)

PG18 Toilettenrollstühle Aufschlag Beschaffungskosten (PDF, 374KB)

PG19 50 Pflegebetten Aufschlag Beschaffungskosten (PDF, 360KB)

PG33 Toilettenhilfen Aufschlag Beschaffungskosten (PDF, 389KB)

Stand: 07.12.2021

Empfehlungen zur Sicherung der Hilfsmittelversorgung in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten

Durch das Hochwasser sind nicht nur Hilfsmittel oder ärztliche Verordnungen verlorengegangen oder unbrauchbar geworden, vielmehr ist auch die Infrastruktur, die Ausstattung sowie der Lagerbestand in den Betrieben bzw. Fachgeschäften oder Apotheken der Hilfsmittel-Leistungserbringer ganz oder teilweise nicht mehr vorhanden. Damit (Ersatz-) Versorgungen von Hilfsmitteln bzw. Pflegehilfsmitteln, erforderliche Reparaturen an Hilfsmitteln und Versorgungsprozesse zügig und unbürokratisch abgewickelt werden können, haben wir in Abstimmung mit den anderen Krankenkassenverbänden und dem GKV-Spitzenverband Empfehlungen zur Sicherung der Hilfsmittelversorgung in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten entwickelt.

Die Empfehlungen können Sie dem beigefügten PDF-Dokument entnehmen. Sie gelten bis zum 31. März 2022.

Bitte beachten Sie die Empfehlungen im Rahmen der Hilfsmittel- und Pflegehilfsmittelversorgung.

Empfehlungen Hochwasser GKV-Spitzenverband (PDF, 52KB)

Stand: 13.01.2022

Empfehlungen zur Sicherung der Hilfsmittelversorgung während der Ausbreitung des Coronavirus

Aus Anlass der aktuellen Situation haben wir zusammen mit anderen Krankenkassenverbänden und dem GKV-Spitzenverband Empfehlungen zur Sicherung der Hilfsmittelversorgung während der Ausbreitung des Coronavirus SARS-COV2 sowie einen ergänzenden Fragenkatalog erarbeitet. So soll ein einheitlichen Umgang mit der Situation sichergestellt sowie die Versorgung in dieser außerordentlichen Situation erleichtert und aufrechterhalten werden.

Der Text der Empfehlungen sowie der ergänzende Fragenkatalog ist den beigefügten pdf-Dokumenten zu entnehmen. Die Empfehlungen gelten bis zum 31. März 2022.

Bitte beachten Sie die Empfehlungen im Rahmen der Hilfsmittelversorgung.

Empfehlungen Corona GKV-Spitzenverband (PDF, 162KB)

Ergänzender Fragenkatalog des GKV-Spitzenverbandes (PDF, 64KB)

Bund-Länder-Beschluss (PDF, 199KB)

Handlungsanweisungen der DAkkS (PDF, 464KB)

Stand: 3.03.2021

Informationen zum Thema Digitalisierung

Digitalisierung bietet die Chance, komplexe Prozesse zu vereinfachen, zu beschleunigen und Medienbrüche zu vermeiden. Dabei müssen digitale Anwendungen und Verfahrensweisen sicher sein und die jeweils gültigen gesetzlichen Datenschutzanforderungen erfüllen. Zur Information für Hilfsmittel-Vertragspartner, die Empfangsbestätigungen, Mehrkostenerklärungen und Beratungsprotokolle im Zusammenhang mit der Versorgung von Versicherten der KNAPPSCHAFT digital verarbeiten wollen, stellen wir das nachfolgende "Infoblatt Digitalisierung" zur Verfügung.

Infoblatt Digitalisierung (PDF, 383KB)