Über­schüs­se in der Kran­ken­ver­si­che­rung sin­ken - Gu­te No­ten für Kran­ken- und Ren­ten­ver­si­che­rung

Die Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See (KBS) hat sich in ihrer aktuellen Beratung mit den Rechnungsergebnissen des Jahres 2019 befasst. Die Vertreterversammlung ist das Parlament der Sozialversicherung und setzt sich aus Vertretern der Arbeitgeber und der Versicherten zusammen. Erstmals trat sie aufgrund der Corona-Pandemie digital zusammen.

Für Leistungen der Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung sind 2019 insgesamt rund 35,1 Milliarden Euro verausgabt worden. Zusammen mit den sonstigen Bereichen der KBS wie zum Beispiel der Minijob-Zentrale, der Arbeitgeberversicherung und den Eigenbetrieben waren es rund 49 Milliarden Euro.

Die Rücklagen der KNAPPSCHAFT, also der Krankenversicherung der KBS, verringerten sich im Jahr 2019 um rund 34,9 Millionen Euro, dennoch bleibt der Zusatzbeitragssatz von 1,1 Prozent weiterhin stabil. In der Pflegeversicherung ist ein Anstieg der Pflegebedürftigen um ca. 10.000 auf mehr als 186 000 zum 31. Dezember 2019 festzustellen.

In den Bereichen Rentenversicherung und Rehabilitation der KBS wurden ca. 25,6 Milliarden Euro aufgebracht.

Erfreut zeigten sich die ehrenamtlichen Arbeitgeber- und Versichertenvertreter über die Auszeichnungen, die die verschiedenen Sozialversicherungszweige der KBS erhielten. Im Jahr 2019 war die Rentenversicherung der KBS im Benchmarking der 16 deutschen Rentenversicherungsträger im Ranking über alle Kennzahlen der beste Träger. Insbesondere in den Bereichen „Kundenorientierung“ und „Qualität“ überzeugte die KBS und erreichte Spitzenplatzierungen. Gemessen wird hier beispielsweise die Antragslaufzeit und die Qualität einer Rentenberechnung.

Der Krankenversicherung KNAPPSCHAFT wurde in einer Untersuchung des Beratungs- und Analyseinstituts „ServiceValue“ und DEUTSCHLAND TEST eine „Hohe Kundentreue“ attestiert. Die Untersuchung war von der Zeitschrift "FOCUS-MONEY" in Auftrag gegeben worden.

Auf großes Interesse stießen die Erläuterungen der Geschäftsführung der KBS zu den ergriffenen Maßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise. Mittlerweile sind die Geschäfts- und Beratungsstellen sowie der Sozialmedizinische Dienst der KBS nach vorheriger Terminabsprache wieder für den Kundenverkehr geöffnet.

Kontakt:
Dr. Wolfgang Buschfort
Pressesprecher
Deutsche Rentenversicherung
Knappschaft-Bahn-See
Pieperstr. 14-28 44789 Bochum

Tel. 0234 304-82050
Fax 0234 304-82060
wolfgang.buschfort@kbs.de
www.kbs.de