So schützt Du Dich und Dei­ne Mit­menschen

Alle Fragen und Antworten rund um das Thema Coronavirus und Ihre Krankenversicherung finden Sie hier:

Tipps zum Schul­start im Saar­land und in Rhein­land-Pfalz

Am 30.8.2021 geht im Saarland und in Rheinland-Pfalz die Schule wieder los. Während der Großteil der Schülerinnen und Schüler lediglich die Klassenstufe wechselt, ist es für mehrere Tausend 6-7 Jährige ein größerer Schritt – nämlich vom Kindergarten in die erste Klasse der Grundschule.

Gerade für diese Kinder – und natürlich auch ihre Eltern – steht ein völlig neuer Lebensabschnitt vor der Tür. Tägliche Routinen ändern sich, so manch eine neue Freundschaft wird sich entwickeln und letzen Endes wird die Belastung auf den jungen Körper auch größer.

Ranzen packen - aber richtig!

„Damit sich der tägliche Transport der Schulutensilien nicht zur nachhaltigen – schädlichen – Belastung für die Haltung und den Rücken der Jüngsten entwickelt, sollten Eltern schon früh auf die richtige Beladung der Schulranzen achten“, betont Gerrith Kiefaber, Leiterin der KNAPPSCHAFT im Saarland und in Rheinland-Pfalz.“Der tägliche Ranzentransport sollte so bequem wie möglich sein. Falsches Ranzenpacken birgt die Gefahr von Rückenleiden bis ins hohe Alter!“, so Kiefaber weiter.

Um diesem Problem schon frühzeitig entgegen zu treten, sollten Eltern darauf achten, dass ihre Kinder große und schwere Bücher möglichst nah am Rücken tragen. Die deutlich leichteren Hefte gehören nach außen. Dadurch zieht das Gewicht nicht übermäßig an Rücken und Nacken des Kinds. Der Ranzen sollte generell nicht über die Schulterhöhe des Kindes hinaus ragen und durch breite, gepolsterte Gurte straff am Rücken festgezurrt werden. Manche Modelle können zusätzliche Entlastung durch einen Brustgurt bieten. Nach Möglichkeit hat der Ranzen selbst ein relativ geringes Gewicht und sollte, wenn er beladen ist, nicht mehr als 10-12% des Eigengewichts des Kindes liegen. In der kühlen und dunklen Jahreszeit verbessern Reflektoren, entweder direkt am Ranzen oder als Anhänger, die Sichtbarkeit des Kindes im Straßenverkehr.

„Wer sich an diese Tipps und Kniffe hält, kann seinem Kind einen gesunden Schulstart bieten und kann auch nachhaltig etwas für den Rücken und die Haltung der Kleinsten tun“, empfiehlt Gerrith Kiefaber.

 

Die Tipps von der KNAPPSCHAFT fürs rückenschonende Ranzentragen:

 

- schwere Bücher gehören nahe an den Rücken, leichte Hefte nach außen

- Ranzen nicht größer als Schulterhöhe

- breite und gepolsterte Tragegurte stramm ziehen

- Optimaler Tragekomfort wird durch einen Brustgurt erreicht

- Höchstgewicht des gepackten Ranzens: 10-12% des Körpergewichts

- der Ranzen sollte höchstens 1,5 kg Eigengewicht haben

- Reflektoren machen Ihr Kind besser sichtbar auch bei Regen und Nebel

 

Tipps zur gesunden Verpflegung von Schulkindern

 Wer kennt die Situation nicht: Die lieben Kinder wollen zum Frühstück Toast mit Nuss-Nougat-Creme. Eltern möchten lieber, dass die Kleinen mehr Obst und Gesundes zu sich nehmen. „Gegen beide Wünsche ist eigentlich nichts einzuwenden. Man muss nur den geeigneten Mittelweg finden“, weiß Gerrith Kiefaber, Leiterin der KNAPPSCHAFT im Saarland und in Rheinland-Pfalz. „Obst, Gemüse und Süßigkeiten schließen sich nicht gegenseitig aus“, sagt Kiefaber. Zu allererst gucken sich Kinder die Essgewohnheiten ihrer Eltern ab. Daher sollten die Erwachsenen immer mit guten Beispiel voran gehen. Sei es, genug zu trinken oder auch in der Auswahl der eigenen Snacks.

 Energie für den ganzen Tag

Pausenbrote sind für Schulkinder zwischen dem Frühstück zuhause und der warmen Mahlzeit am Mittag oder Nachmittag die einzige Energiequelle für den Schulalltag. Daher sollten die Inhalte nicht müde machen, sondern die Energie und Aufmerksamkeit konstant hoch halten. Wichtige Inhaltsstoffe, die in keiner Pausenverpflegung fehlen dürfen, sind Eiweiß, Vitamine und Mineral- sowie Ballaststoffe.

  • Ballaststoffe machen lange satt und fördern die Konzentrationsfähigkeit, sie stecken in Vollkornprodukten, Obst und Gemüse.
  • Vitamine und Mineralstoffe sind wichtig für Leistung und Ausdauer und verstecken sich in Obst, Gemüse, Nüssen, Samen.
  • Eiweiß ist ein wichtiger Baustoff und im Wachstum besonders wichtig und steckt in Milchprodukten, Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchten und natürlich Eiern.

„Prinzipiell lassen sich diese Bauteile der gesunden Pausenverpflegung in jeglicher Art kombinieren und können dem Geschmack der Kinder angepasst werden“, erklärt die regionale Leiterin der KNAPPSCHAFT, Gerrith Kiefaber. „Das hat den Vorteil, dass kein Kind zu seinem Glück gezwungen werden muss und trotzdem die Gesundheit bei der Ernährung nicht zu kurz kommt“, so Kiefaber weiter.

Die KNAPPSCHAFT hat auf ihrer Website diverse leckere und gesunde Rezepte, die einfach zu kochen sind, zusammengefasst:

https://magazin.knappschaft.de/thema/ernaehrung-und-rezepte/

Dort finden sich auch Profitipps von TV- und Sternekoch Stefan Marquard, der sich zusammen mit der KNAPPSCHAFT für eine bessere Schulverpflegung einsetzt: https://magazin.knappschaft.de/gesunde-pausen-snacks-fuer-kinder/

Informationen zum Projekt „Sterneküche macht Schule“ finden Sie auf der Website www.sternekueche-macht-schule.de

Die Tipps von der KNAPPSCHAFT für gesunde Pausenverpflegung:

 

·       Lieber Vollkorn als Weißbrot – Vollkornprodukte geben ihre Energie über einen längeren Zeitraum ab und der Hunger kommt nicht so schnell zurück

·       Ein paar gesunde Kleinigkeiten runden den Inhalt der Lunchbox ab: Cocktailtomaten oder Knabbermöhrchen neben das Käse- oder Wurstbrot legen

·       Seien Sie Vorbild: Kinder orientieren sich an den Essgwohnheiten ihrer Eltern

·       Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe und Eiweiß sollten in den Pausensnacks in ausreichender Form verpackt sein

·       Kein Druck: wer den Geschmack von Äpfeln nicht mag, kann auch auf Birnen, Bananen oder anderes Obst ausweichen – die Natur hat eine breite Palette im Angebot

 

Zurück zur "Regionaldirektion Saarbrücken"