So schützt Du Dich und Dei­ne Mit­menschen

Alle Fragen und Antworten rund um das Thema Coronavirus und Ihre Krankenversicherung finden Sie hier:

KNAPP­SCHAFT un­ter­stützt Pro­jekt Not­fall­do­se im Kli­ni­kum Saar

Auftaktveranstaltung für mehr Patientensicherheit

In der Rheumatologie des Knappschaftsklinikums Püttlingen werden ab sofort Notfalldosen an die entlassenen Patienten verteilt. Diese Dosen sind eine sinnvolle Ergänzung in Sachen Patientensicherheit. Darin enthalten sind alle wichtigen Daten über den Patienten, im Falle eines Notfalls können Sanitäter direkt darauf zugreifen. Die Notfalldose wird im Kühlschrank gelagert. Nicht, weil sie verderbliche Ware enthält, sondern weil ein Kühlschrank ein leicht zugänglicher Ort und für Sanitäter gut zu erreichender Platz in der Wohnung eines Patienten ist. So werden Fehlmedikationen oder Komplikationen durch Unverträglichkeiten nahezu ausgeschlossen. Finanziell unterstützt wird das Projekt der Deutschen Rheuma-Liga Saar durch das Saarländische Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, sowie durch die  KNAPPSCHAFT.

In Corona-konformem Abstand wurde das Projekt am 20.8. in Püttlingen gestartet. Vertreter der KISS – Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe im Saarland, der Rheumaliga, der KNAPPSCHAFT sowie Klinikum und für die saarländische Landesregierung Frau Ministerin Bachmann trafen sich im weiten Rund der Cafeteria der Rheumatologie zum offiziellen Startschuss.

„Als Krankenversicherung sind wir an der bestmöglichen Versorgung der Gesellschaft interessiert. Die Notfalldose, die die Deutsche Rheuma-Liga Saar nun in die Klinik bringt, ist eine hervorragende Möglichkeit, die Rettungskräfte optimal mit Informationen über ihre Patienten zu versorgen“, begründet Armin Beck, Leiter der Regionaldirektion der KNAPPSCHAFT in Saarbrücken das Engagement.

Gesundheitsministerin Monika Bachmann: „Besonders die Herzkreislauf-Erkrankungen, wie etwa Herzinfarkt und Schlaganfall, sind heute durch die Wissenschaft und medizinische Technik viel besser behandelbar als früher und führen auch seltener zum Tod. Aber was bringt eine bessere Behandlung und größere Heilungschancen, wenn im Notfall nicht alle benötigten Informationen vorliegen und dadurch viel Zeit verloren geht. Hier kann die Notfalldose Leben retten.“

Zurück zur "Regionaldirektion Saarbrücken"