Der Land­kreis Mer­zig-Wa­dern er­hält 90.000 Eu­ro Zu­wen­dun­gen aus dem Kom­mu­na­len För­der­pro­gramm des GKV-Bünd­nis­ses für Ge­sund­heit

Ältere Menschen, die in ländlichen Regionen leben und nicht selbst mobil sind, haben oft nicht die Möglichkeit an Bewegungsangeboten von Vereinen, Trägern oder anderen Einrichtungen teilzunehmen. Dabei dient gerade Bewegung nicht nur der körperlichen Gesundheit, sondern auch der geistigen und sie wirkt Vereinsamung entgegen. Um ein mobiles Bewegungsangebot für ältere Menschen vor Ort in den Gemeinden des Landkreises Merzig-Wadern zu schaffen, hat der Landkreis insgesamt 90.000 Euro für drei Jahre an Zuwendungen aus dem Kommunalen Förderprogramm des GKV-Bündnisses für Gesundheit erhalten. Die Förderung erfolgt durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit Mitteln der gesetzlichen Krankenkassen nach § 20a Abs. 3 SGB V. Optional kann diese Förderung um ein Jahr verlängert werden. Das GKV-Bündnis für Gesundheit ist eine gemeinsame Initiative der gesetzlichen Krankenkassen zur Weiterentwicklung und Umsetzung von Gesundheitsförderung und Prävention in Lebenswelten.
Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich erklärt: „Ich bin sehr dankbar, dass wir diese Förderung des GKV-Bündnisses erhalten haben, damit können wir älteren Menschen in unserer Region etwas Gutes tun und sie geistig und körperlich fit halten. Die Förderung von Bewegungs-, Sport- und Vereinsangeboten liegt uns bei Jung und Alt unserer Region am Herzen.“ Ziel des Landkreises ist es nun mit den Fördermitteln, ein mobiles Bewegungsangebot in ländlich gelegenen Ortschaften anzubieten, wo weniger Infrastrukturen, kaum Vereine und keine Bewegungsangebote für ältere Menschen vorhanden sind. Das Angebot wird grundsätzlich offen sein für alle Bürgerinnen und Bürger, konzipiert ist es aber für ältere Menschen. Die Bürgerhäuser vor Ort sollen dabei als Treffpunkt für Senioren dienen, die einmal pro Woche unter der Anleitung eines lizenzierten Trainers gemeinsam Spaß an der Bewegung haben. Bei den Übungen wird darauf geachtet, dass diese im Sitzen oder Stehen durchführbar sind, dem individuellen Leistungsniveau anpassbar und den Anforderungen der alternden Zielgruppe gerecht werden. Die Senioren werden in den Übungsstunden umfassend angeleitet, so dass sie auch Zu Hause die Übungen selbstständig und gesundheitsfördernd durchführen können.

Im Saarland können alle fünf Landkreise und der Regionalverband Saarbrücken ein solches gesundheitsförderliches Projekt beantragen. Hierbei können Kommunen mit lokalen Kooperationspartnern wie Sportvereinen, Beratungsstellen, Nachbarschaftseinrichtungen oder Wohlfahrtsverbänden kooperieren. Anträge für diesen Förderbereich können bis zum 31.12.2020 eingereicht werden. Zentrale Anlaufstelle für Informationen zu den Fördermöglichkeiten im Kommunalen Förderprogramm ist das Programmbüro des GKV-Bündnisses für Gesundheit im Saarland. Das Programmbüro unterstützt bei der Antragstellung und berät bei Fragen zur Konzeption und den Förderkriterien. Weitere Informationen über das Programmbüro Saarland sowie die Antragsunterlagen finden Sie unter www.gkv-buendnis.de/programmbuero-SL.

Ansprechpartnerin im Saarland:

Franziska Arend

Programmbüro des GKV-Bündnisses für Gesundheit im Saarland

c/o KNAPPSCHAFT, Regionaldirektion Saarbrücken

St. Johanner Str. 46-48 I 66111 Saarbrücken

Tel: 0681 4002-1005 Fax: 023497383-10047

E-Mail: franziska.arend@kbs.de

Wer Fragen zum Projekt „Mobile Sporthalle - Bewegungsangebote für ältere Menschen in ländlichen Regionen des Landkreises Merzig-Wadern“ hat, kann sich an folgenden Kontakt wenden:

Landkreis Merzig-Wadern

Stabsstelle Koordination, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bahnhofstraße 44
66663 Merzig
Tel.: 06861/ 80-0
Fax: 06861/ 80-398
E-Mail: presse@merzig-wadern.de

Zurück zur "Regionaldirektion Saarbrücken"