Unsere Regionaldirektion in Hamburg und Hannover | Knappschaft-Bahn-SeeAuf die richtige Einnahme kommt es an!

Auf die rich­ti­ge Ein­nah­me kommt es an!

Im Laufe des Lebens kommt bei vielen Menschen irgendwann der Zeitpunkt, ab dem sie dauerhaft und dann meist täglich Medikamente einnehmen müssen. Sei es zur Vorbeugung oder zur Behandlung einer chronischen Krankheit, von diesem Tag an gehören Medikamente zum Alltag. Meist gelingt die regelmäßige Einnahme anfangs noch recht gut, aber mit der Zeit fangen viele Anwender an, sich Fragen zu stellen: „Brauche ich die Medikamente noch? Schaden sie mir vielleicht mehr als sie mir nützen?“.

Solange Medikamente eine spürbare, positive Wirkung haben (z. B. Schmerzreduktion), werden sie zwar grundsätzlich akzeptiert, aber auch in solchen Fällen bleibt oft ein ungutes Gefühl mit der Anwendung verbunden. Zeigen sich dann gar Symptome, die als negativ empfunden werden (z. B. Müdigkeit, Magenprobleme) und mit der Einnahme zusammenhängen könnten, wächst oft langsam aber stetig der Unmut gegenüber Medikamenten. Demensprechend ist es auch nicht verwunderlich, dass Schätzungen zufolge jeder zweite Anwender seine Medikamente nicht oder zumindest nicht wie vorgesehen einnimmt.

Wenn es Ihnen also auch so geht, dass Sie beispielsweise Ihre Medikamenteneinnahme häufiger vergessen oder auch bewusst auslassen, sind Sie damit nicht allein. Denken Sie aber bitte daran, dass Medikamente nur optimal wirken können, wenn eine möglichst regelmäßige Anwendung erfolgt. Sprechen Sie also bitte Ihren Arzt/Ihre Ärztin auf Ihre Bedenken oder als unerwünscht empfundene Wirkungen Ihrer Medikamente an, damit Sie gemeinsam eine Lösung finden können. Eine fundierte Beratung zur Arzneimitteleinnahme erhalten Sie außerdem in Ihrer Apotheke.

Selbstverständlich steht Ihnen auch die KNAPPSCHAFT bei Fragen rund um das Thema „Medikamente“ zur Verfügung. Nutzen Sie dazu einfach das kostenfreie Arzneimitteltelefon 0800 1007315. Kunden der KNAPPSCHAFT können zudem über den persönlichen Mitgliederbereich der KNAPPSCHAFT die Datenbank „Medikamente im Test“ der Stiftung Warentest kostenlos nutzen und so erfahren, wie die Stiftung Warentest ihr Medikament bewertet. Mittels der elektronischen Behandlungsinformation (eBi) besteht außerdem für Sie die Möglichkeit überprüfen zu lassen, ob Ihre Medikamente sich untereinander vertragen.

Zurück zur "Regionaldirektion Nord"

Mehr zum Thema Standorte