Sie be­zie­hen ei­ne Ren­te und ha­ben noch kei­ne Ener­gie­preis­pau­scha­le er­hal­ten?

Dann können Sie bei uns einen Antrag stellen. Den Antrag und mehr Informationen finden Sie hier.

Fach­stel­le für För­der­mit­tel des Bun­des

Fach­be­reich ESF

Sechs junge Menschen halten die Europa-Flagge

Die Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See (DRV KBS) ist im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS), Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) und Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) Ansprechpartner und Entscheider für Förderanträge des Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus).

Die För­der­pro­gram­me des BMAS

Ak­ti(F) Plus

Akti(F) Plus - Aktiv für Familien und ihre Kinder
Ziel des Akti(F) Plus-Programms ist die Verbesserung der Lebenssituation und der gesellschaftlichen Teilhabe von Familien und ihren Kindern, die von sozialer Ausgrenzung und Armut bedroht sind. Akti(F) Plus soll den erhöhten individuellen Unterstützungsbedarfen von Familien und ihren Kindern Rechnung tragen.








Weitere Hinweise zum Förderprogramm: www.esf.de


EhAP Plus – Ein­glie­de­rung hilft ge­gen Aus­gren­zung der am stärks­ten be­nach­tei­lig­ten Per­so­nen

Mit dem EhAP Plus Programm soll die Lebenssituation und die soziale Eingliederung von besonders benachteiligten neuzugewanderten Unionsbürgerinnen und -bürgern und deren Kindern unter 18 Jahren sowie von Wohnungslosen oder von Wohnungslosigkeit bedrohten Menschen und deren Kindern unter 18 Jahren verbessert werden.








Weitere Hinweise zum Förderprogramm: www.esf.de

Sie erreichen das Team EhAP Plus bei der DRV KBS unter:

Telefonnummer: 0355 355 486 911
Faxnummer: 0234 97838 80152
Mailadresse: ehap-plus@kbs.de
Servicezeiten: Mo – Do 8:00 – 16:00 Uhr
Fr 8:00 – 15:00 Uhr


IN­QA-Coa­ching

INQA-Coaching unterstützt kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen für die Herausforderungen der digitalen Transformation sowie der Fachkräftesicherung und der Gestaltung einer mitarbeiterorientierten und zukunftsfähigen Unternehmenskultur. Gefördert werden beteiligungsorientierte, agile Beratungsprozesse, die den Menschen als Ausgangspunkt für nachhaltige betriebliche Veränderungsprozesse in den Mittelpunkt stellen. Im Rahmen der Beratung werden Unternehmen bei der Einrichtung von Lern- und Experimentierräumen zur Erprobung neuer Arbeitsweisen gefördert.








Weitere Hinweise zum Förderprogramm: www.esf.de

Sie erreichen das Team INQA Coaching bei der DRV KBS unter:

Telefonnummer: 0355 355 486 918
Faxnummer: 0234 97838 80147
Mailadresse: inqa-coaching@kbs.de
Servicezeiten: Mo – Do 8:00 – 16:00 Uhr
Fr 8:00 – 15:00 Uhr


JU­VE­N­TUS

JUVENTUS richtet sich an benachteiligte junge Menschen und fördert durch betriebliche Praktika im EU-Ausland ihre Integration in den inländischen Arbeitsmarkt. Jugendliche und junge Erwachsene können (Lern-)Erfahrungen in anderen Ländern sammeln und hierdurch ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern. Das Programm fördert die Entwicklung beruflicher Perspektiven der Teilnehmenden, mit dem Ziel der nachhaltigen Integration in den Arbeitsmarkt.








Weitere Hinweise zum Förderprogramm: www.esf.de

Sie erreichen das Team JUVENTUS bei der DRV KBS unter:

Telefonnummer: 0355 355 486 921
Faxnummer: 0234 97838 80158
Mailadresse: juventus@kbs.de
Servicezeiten: Mo – Do 8:00 – 16:00 Uhr
Fr 8:00 – 15:00 Uhr


KOM­PASS

Auch in Nicht-Krisenzeiten geraten gewerbliche und freiberufliche Soloselbständige immer wieder in existenzielle Gefährdungslagen. Neben den nötigen zeitlichen und personellen Ressourcen fehlt es den Betroffenen oftmals auch an grundlegenden Kenntnissen, um sich krisenfest und gegenüber der Konkurrenz wettbewerbsfähig aufzustellen. Unsicherheit und Angst vor Verschuldung oder Insolvenz sind ständige Begleiter. Wichtige mittel- und langfristige Aufgaben wie Digitalisierung treten häufig in den Hintergrund.







Weitere Hinweise zum Förderprogramm: www.esf.de

Sie erreichen das Team KOMPASS bei der DRV KBS unter:

Telefonnummer: 0355 355 486 917
Faxnummer: 0234 97838 80148
Mailadresse: kompass@kbs.de
Servicezeiten: Mo – Do 8:00 – 16:00 Uhr
Fr 8:00 – 15:00 Uhr


MY TURN – Frau­en mit Mi­gra­ti­ons­er­fah­run­gen star­ten durch

Frauen mit Migrationserfahrung sind am Arbeitsmarkt sowie in Qualifizierungsmaßnahmen deutlich unterrepräsentiert. Das ESF Plus- Förderprogramm "MY TURN - Frauen mit Migrationserfahrung starten durch" (MY TURN) soll dazu beitragen, dass formal geringqualifizierte Frauen mit Migrationserfahrung, die einen erhöhten Unterstützungsbedarf haben, in einem stärkeren Umfang als bisher an Qualifizierungsmaßnahmen teilnehmen und in der Folge nachhaltige sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen oder selbständige Tätigkeit aufnehmen oder eine Berufsausbildung beginnen. Ein erhöhter Unterstützungsbedarf liegt unter anderem vor, wenn sie neuzugewandert sind, aufgrund von Kinderbetreuung eine Arbeitsaufnahme oder Maßnahmenteilnahme nicht zumutbar ist (§ 10 Abs. 1 SGB II), sie keine oder nur geringe Sprachpraxis haben und/oder ein Mangel an (digitalen) Basiskompetenzen besteht.


Weitere Hinweise zum Förderprogramm: www.esf.de

Sie erreichen das Team MY TURN bei der DRV KBS unter:

Telefonnummer: 0355 355 486 916
Faxnummer: 0234 97838 80146
Mailadresse: my-turn@kbs.de
Servicezeiten: Mo – Do 8:00 – 16:00 Uhr
Fr 8:00 – 15:00 Uhr


Rat ge­ben

Das ESF Plus-Modellprogramm "Rat geben - Ja zur Ausbildung!" soll helfen, Barrieren beim Zugang zur Berufsausbildung zu überwinden. Die Zielgruppe sind die unmittelbaren Bezugspersonen von eingewanderten jungen Menschen bzw. von den jungen Nachkommen Eingewanderter am Übergang Schule-Berufsausbildung. Bezugspersonen sind Menschen, die sich regelmäßig im direkten Umfeld der jungen Menschen bewegen und ihren Alltag mitgestalten; dazu zählen u.a. Eltern und Verwandte, Sozialarbeiter*innen und Sportlehrende, Lehrende aus Vereinen.







Weitere Hinweise zum Förderprogramm: www.esf.de

Sie erreichen das Team Rat geben bei der DRV KBS unter:

Telefonnummer: 0355 355 486 920
Faxnummer: 0234 97838 80157
Mailadresse: ratgeben@kbs.de
Servicezeiten: Mo – Do 8:00 – 16:00 Uhr
Fr 8:00 – 15:00 Uhr


rücken­wind³ für Viel­falt, Wan­del und Zu­kunfts­fä­hig­keit in der So­zi­al­wirt­schaft

Das Programm rückenwind³ zielt auf die Fachkräftesicherung in sozialen Berufsfeldern, mit besonderem Fokus auf die Herausforderungen des demografischen und digitalen Wandels. Handlungsansatz des Programms ist die Anpassung von Strukturen und Kulturen in Organisationen und Unternehmen der gemeinnützigen Sozialwirtschaft, in Verbindung mit der Etablierung flexibler und zielgruppenspezifischer Angebote zur Kompetenzanpassung für die Beschäftigten.







Weitere Hinweise zum Förderprogramm: www.esf.de

Sie erreichen das Team rückenwind³ bei der DRV KBS unter:

Telefonnummer: 0355 355 486 912
Faxnummer: 0234 97838 80153
Mailadresse: rueckenwind3@kbs.de
Servicezeiten: Mo – Do 8:00 – 16:00 Uhr
Fr 8:00 – 15:00 Uhr


Wan­del der Ar­beit so­zi­al­part­ner­schaft­lich ge­stal­ten: wei­ter bil­den und Gleich­stel­lung för­dern (ESF-So­zi­al­partn­er­richt­li­nie)

Übergeordnetes Ziel des Programms ist die Stärkung der sozialpartnerschaftlichen Gestaltung der Arbeitswelt zur Förderung einer nachhaltigen Personalpolitik und Unternehmenskultur. Durch den Aufbau nachhaltiger Weiterbildungsstrukturen in Unternehmen und die Stärkung der gleichberechtigten, existenzsichernden Teilhabe von Frauen am Arbeitsmarkt soll die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen gestärkt und die berufliche Handlungskompetenz von Mitarbeiter*innen erhalten und gefördert werden.







Weitere Hinweise zum Förderprogramm: www.esf.de

Sie erreichen das Team Wandel der Arbeit bei der DRV KBS unter:

Telefonnummer: 0355 355 486 913
Faxnummer: 0234 97838 80154
Mailadresse: wandel-der-arbeit@kbs.de
Servicezeiten: Mo – Do 8:00 – 16:00 Uhr
Fr 8:00 – 15:00 Uhr


Win-Win – Durch Ko­ope­ra­ti­on zur In­te­gra­ti­on

Das ESF Plus-Programm Win-Win zielt darauf ab, junge Männer mit besonderen Schwierigkeiten beim Zugang zu Bildung, Ausbildung und Beschäftigung im erwerbsfähigen Alter von 18 bis 35 Jahren, darunter insbesondere junge Männer mit Migrationshintergrund stufenweise und nachhaltig in den Arbeitsmarkt und in die Gesellschaft zu integrieren. Die Zielgruppe umfasst auch männliche neuzugewanderte EU-Bürger, Angehörige von Minderheiten und Drittstaatsangehörige sowie Nichterwerbstätige. Bei den Zielgruppen handelt es sich häufig um besonders benachteiligte Personen, die keine Eingliederungsleistungen der Jobcenter (Zweites Buch Sozialgesetzbuch – SGB II) oder der Agenturen für Arbeit (Drittes Buch Sozialgesetzbuch – SGB III) beziehen oder diese nicht kennen.

Weitere Hinweise zum Förderprogramm: www.esf.de

Zu­kunfts­zen­tren - Un­ter­stüt­zung von klei­nen und mitt­le­ren Un­ter­neh­men und Be­schäf­tig­ten bei der (Wei­ter-)Ent­wick­lung und Um­set­zung in­no­va­ti­ver Ge­stal­tungs­an­sät­ze zur Be­wäl­ti­gung der di­gi­ta­len Trans­for­ma­ti­on

Mit dem Programm "Zukunftszentren" soll an die Erkenntnisse und Ergebnisse des ESF-Förderprogramms "Zukunftszentren" (2014-2020) in den ostdeutschen Bundesländern und des Bundesprogramms "Zukunftszentren (KI)" in den westdeutschen Ländern und Berlin angeknüpft werden. Das Programm soll deutschlandweit ausgeweitet und weiterentwickelt sowie eine bundesweit einheitliche Förderstruktur etabliert werden.










Weitere Hinweise zum Förderprogramm: www.esf.de

Sie erreichen das Team Zukunftszentren bei der DRV KBS unter:

Telefonnummer: 0355 355 486 914
Faxnummer: 0234 97838 80155
Mailadresse: zukunftszentren@kbs.de
Servicezeiten: Mo – Do 8:00 – 16:00 Uhr
Fr 8:00 – 15:00 Uhr


Die För­der­pro­gram­me des BMBF

Bil­dungs­kom­mu­nen

Die Förderung im Rahmen der Bildungskommunen sieht verschiedene inhaltliche Elemente vor:

  • Auf- und Ausbau eines datenbasierten kommunalen Bildungsmanagements (DKBM)
  • Etablierung analog-digital vernetzter Bildungslandschaften
  • Erarbeitung eines ganzheitlichen Leitbildes und einer Bildungsstrategie sowie Aufbau kommunaler digitaler Bildungsportale

Aufbau thematischer Schwerpunkte in der Bildungslandschaft:
- Kulturelle Bildung,
- Demokratiebildung/Politische Bildung,
- Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE),
- Integration durch Bildung und Inklusion,
- Fachkräftesicherung/Bildung im Strukturwandel







Weitere Hinweise zum Förderprogramm: www.esf.de

Sie erreichen das Team Bildungskommunen bei der DRV KBS unter:

Telefonnummer: 0355 355 486 915
Faxnummer: 0234 9783 880141
Mailadresse: bildungskommunen@kbs.de
Servicezeiten: Mo – Do 8:00 – 16:00 Uhr
Fr 8:00 – 15:00 Uhr


In­te­gra­ti­on durch Bil­dung

Die verschiedenen Ziele des Programms Integration durch Bildung sind:

  • Schaffung von gleichen Bildungschancen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene unabhängig von ihrer sozialen oder kulturellen Herkunft
  • Auf- und Ausbau von Forschungs-Praxis-Tandems, um Forschungs- und Handlungswissen zu generieren sowie pilothaft Bildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen in folgenden Themenschwerpunkten zu entwickeln:
    1. Empowermentmaßnahmen und Bildungsangebote für Frauen mit Migrationshintergrund und/oder Fluchtgeschichte
    2. Stärkung von diversitätssensiblem Handlungswissen im Bildungssystem

Weitere Hinweise zum Förderprogramm: www.esf.de

Nach­hal­tig im Be­ruf – zu­kunfts­ori­en­tiert aus­bil­den

Der Schlüssel zur nachhaltigen Transformation ist das Handeln beruflich qualifizierter Fachkräfte. Eine dazu notwendige Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung (BBNE) lässt sich nur durch die Qualifizierung des Berufsbildungspersonals umsetzen. Ziel des Programms ist daher die nachhaltigkeitsbezogene Kompetenzstärkung des ausbildenden Personals durch die

  • Qualifizierung des ausbildenden Personals in Betrieben sowie der Lehrkräfte an außer- und überbetrieblichen Bildungseinrichtungen durch die Umsetzung und (Weiter-)Entwicklung von Weiterbildungsangeboten der BBNE (Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung),
  • Etablierung von BBNE-Angeboten in Weiterbildungseinrichtungen durch die Integration in das Angebotsportfolio, die Durchführung von Train-the-Trainer-Schulungen, den Wissenstransfer zwischen Dozent*innen sowie Marketing- und Vertriebsmaßnahmen und die
  • Schaffung von BBNE-förderlichen Rahmenbedingungen durch die Stärkung von BBNE im Prüfungswesen, den Auf- und Ausbau von Netzwerken sowie die Durchführung von Qualifizierungsmaßnahmen für Entscheidungstragende und Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der Berufsbildung

Gefördert werden vor allem branchen- und berufsspezifische Maßnahmen. Die Vorhaben können sich auf die dualen Ausbildungsberufe nach Berufsbildungsgesetz und Handwerksordnung richten sowie auf die Berufe im Gesundheits- und Sozialwesen und im öffentlichen Dienst.

Weitere Hinweise zum Förderprogramm: www.esf.de

Sie erreichen das Team Nachhaltig im Beruf bei der DRV KBS unter:

Telefonnummer: 0355 355 486 925
Faxnummer: 0234 97838 80162
Mailadresse: Nachhaltig-im-Beruf@kbs.de
Servicezeiten: Mo – Do 8:00 – 16:00 Uhr
Fr 8:00 – 15:00 Uhr

Die För­der­pro­gram­me des BMWSB und BMWK

Bil­dung, Wirt­schaft, Ar­beit im Quar­tier - BI­WAQ

In der ESF Plus-Förderperiode 2021-2027 ist BIWAQ das Partnerprogramm des Städtebauförderungsprogrammes "Sozialer Zusammenhalt - Zusammenleben im Quartier gemeinsam gestalten" und wirkt ergänzend in ausgewählten benachteiligen Stadtquartieren. 2020 wurde die Struktur der Städtebauförderung grundlegend erneuert. Das bisherige Partnerprogramm "Soziale Stadt" wird im neuen Programm "Sozialer Zusammenhalt" fortgeführt und weiterentwickelt.







Weitere Hinweise zum Förderprogramm: www.esf.de

Sie erreichen das Team BIWAQ bei der DRV KBS unter:

Telefonnummer: 0355 355 486 924
Faxnummer: 0234 9783 880161
Mailadresse: biwaq@kbs.de
Servicezeiten: Mo – Do 8:00 – 16:00 Uhr
Fr 8:00 – 15:00 Uhr


Kom­pe­tenz Kli­ma

Programminformationen stehen in Kürze zur Verfügung.

Wir sind für Sie da

För­der­pe­ri­ode 2014-2020