Navigation und Service

Government Site Builder Standardlösung (Link zur Startseite)


Maschinelles Erstattungsverfahren

Erstattet wird auf Antrag. Die Anträge werden seit dem 1. Januar 2011 durch systemgeprüfte Entgeltabrechnungsprogramme übermittelt. Die Krankenkassen haben für Arbeitgeber als Alternative zu kostenpflichtigen Programmen die Ausfüllhilfe sv.net entwickelt. sv.net steht für "Sozialversicherung im Internet" und wird von der Informationstechnischen Servicestelle der gesetzlichen Krankenversicherung GmbH (ITSG) angeboten. Für alle Arbeitgeber, die keine Entgeltabrechnungssoftware einsetzen, bietet sv.net eine Möglichkeit am maschinellen Datenaustausch teilzunehmen und beispielsweise auch Erstattungsanträge nach dem Aufwendungsausgleichgesetz zu übermitteln. Dabei sind die sv.net-Produkte und die Registrierung bei der ITSG für viele Arbeitgeber kostenlos. Weitere Informationen zu den Produkten der ITSG finden Sie unter www.itsg.de oder www.datenaustausch.de.

Für das Erstattungsverfahren gelten die Regelungen der Grundsätzlichen Hinweise zum Ausgleichsverfahren der Arbeitgeberaufwendungen bei Arbeitsunfähigkeit (U1-Verfahren) und für Mutterschaftsleistungen (U2-Verfahren)

Die Erstattung können sich Arbeitgeber mit der nächsten Beitragszahlung verrechnen oder direkt erstatten lassen. Bei Verrechnung übermitteln Sie die entsprechenden Erstattungsanträge rechtzeitig (spätestens 4 Arbeitstage vor dem Tag der Fälligkeit der Beiträge).


Diese Seite:

© Knappschaft-Bahn-See